Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

27. September 2023

Search form

Search form

Die Blockchain als nachhaltiges Geschäftsmodell

Die Blockchain als nachhaltiges Geschäftsmodell© A1

World Direct und Glink gewinnen den Austrian Blockchain Award. Der Preis prämiert neben dem Business-Aspekt auch eine bewiesene Praxistauglichkeit und disruptive Anwendungsmöglichkeiten.

(red/cc) Mit dem Austrian Blockchain Award werden herausragende Blockchain-Projekte ausgezeichnet, die durch ein nachhaltiges Geschäftsmodell, bewiesene Praxistauglichkeit und disruptive Anwendungsmöglichkeiten hervorstechen, so die Veranstalter. Mit dem Projekt „Blocks makes the Change“ überzeugt die A1 Tochter World Direct gemeinsam mit Glink die Jury des renommierten Preises und entschied neben dem Gesamtsieg auch die Kategorie „beste Business-Anwendung“ für sich.

„Das Konzept, das Anwendungsdesign und die Auseinandersetzung mit dem Megathema Climate & Blockchain haben die Jury überzeugt. Wir sehen, dass die Kooperation zwischen Glink und World Direct hier großes Potential hat und die Blockchain-Technologie überzeugend und beispielhaft einsetzt“, so Klaus Pirklbauer, Vorsitzender der Jury über den Gewinner des Austrian Blockchain Award 2023.

Das Sieger-Projekt
Beim Siegerprojekt geht es um das Thema CO2-Zertifikate, deren Kauf für viele Unternehmen eine wesentliche Maßnahme zur Erreichung selbstgesteckter oder verpflichtender Klimaziele ist. Die globalen Emissionsdaten, auf denen diese Zertifikate basieren, sind allerdings teilweise unzuverlässig und damit kann die CO2-Wirksamkeit der Zertifikate nicht immer garantiert werden. Hier setzt „Blocks makes the Change“ an: Durch die Teilnahme am Business Inkubator der European Space Agency (ESA) greift „Blocks makes the Change“ gleichzeitig auf die Daten der ESA und anderer großen Erdbeobachtungsorganisationen wie Copernicus, WMO und NASA zu.

Aggregation und Analyse der Daten im derzeit größten Oracle Netzwerk
Durch die Aggregation und Analyse der Daten im derzeit größten Oracle Netzwerk im Zusammenhang mit Klimadaten können valide Aussagen über den CO2 Ausstoß in einem geografischen Bereich getroffen werden. „Die angebundenen Blockchains und deren Smart Contracts sichern die Datenqualität und minimieren das Risiko missbräuchlicher Eingriffe, in vielfach kürzerer Zeit verglichen mit herkömmlichen Methoden“, so World Direct und Glink in einer Aussendung. Der Blockchain-Award wurde im Rahmen des diesjährigen eDay der Wirtschaftskammer Österreich übergeben.

Links

red/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 16.05.2023