Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

22. Juli 2024

Search form

Search form

Österreichische Unternehmen steigern ihren Markenwert

Österreichische Unternehmen steigern ihren Markenwert© pexels/dimitrije-djekanovic

Red Bull als wertvollste europäische Softdrink-Marke, die Erste ist stärkste österreichische Bankenmarke und Billa schafft Einstieg in die Top 500 Marken, so Ergebnisse der aktuellen Erhebungen von Brand Finance.

(red/czaak) Brand Finance misst und bewertet nationale und internationale Unternehmensmarken und dazu arbeitet das Unternehmen auch als Beratungsdienstleister. Jedes Jahr werden 5.000 der größten Marken auf den Prüfstand gestellt und über 100 Berichte veröffentlicht, wo Marken aus allen Branchen und Ländern bewertet werden. Die 500 weltweit wertvollsten europäischen Marken werden zum Jahresende hin in einer eigenen Rangliste (Anm. „Brand Finance Europe 500“) konsolidiert angeführt.

In den aktuell verlautbarten Ergebnissen zur Entwicklung des Markenwertes erreicht etwa die Deutsche Telekom mit einer Steigerung von 17 Prozent und einem Markenwert von rund 61 Milliarden Euro den ersten Platz als wertvollste Marke Europas. Sie überholt damit den bisherigen Spitzenreiter Mercedes. Die Allianz Versicherung steigt um 20 Prozent auf rund 47 Milliarden Euro und erreicht damit den dritten Platz. "Dank seiner Rebranding-Bemühungen hat der deutsche Telekommunikationsgigant seine Markenstärke in verschiedenen internationalen Märkten und Verbrauchersegmenten erfolgreich gesteigert", so David Haigh, CEO von Brand Finance.

Billa erstmalig im Europe 500-Ranking und die Erfolgsgeschichte von Red Bull
Als Mitglied der Rewe Group ist der Markenwert von Billa um 64 Prozent auf 1,2 Mrd. Euro gestiegen. Das Handelsunternehmen ist in Österreich als führende Einzelhandelskette etabliert, die Marke hat einen sehr hohen Bekanntheitsgrad auf dem lokalen Markt. „Billa hat in diesem Jahr auch seine Markenstärke auf ein beeindruckendes AAA-Rating erhöht“, so Brand Finance in einer Aussendung. Billa ist in Österreich an fast 1.300 Standorten vertreten und sie hat auch erfolgreich in benachbarte mittel- und osteuropäische Länder expandiert, darunter die Slowakei, die Tschechische Republik und Bulgarien.

Red Bull wiederum führt den europäischen Softdrink Sektor an. Mit einem um 13 Prozent auf 6,7 Mrd. Euro gestiegenen Markenwert ist das im Salzburger Fuschl beheimatete Unternehmen eine der bekanntesten Getränkemarken der Welt. Red Bull hat eine einzigartige Markenidentität, einen einprägsamen Slogan und eine enorme globale Präsenz, die durch die verschiedenen Sportsponsoring-Aktivitäten gefördert wird. All das hat den Bekanntheitsgrad und das Image der Marke in Europa und im Ausland massiv gestärkt.

Die Erste Bank und Österreich als Nation
Eine erneute Steigerung des Markenwerts (Anm. um 26 Prozent auf 3,5 Mrd Euro) zeigt auch die Erste Bank. Die geografische und produktbezogene Diversifizierung der Marke hat es der Erste Bank ermöglicht, von einem starken Ertragswachstum zu profitieren. Insgesamt wurde das konsequente Engagement der Bank in ihren Märkten in CEE in Verbindung mit ihrer führenden Marktposition von Ratingagenturen und Investoren in ganz Europa positiv bewertet.

„Wie schon aus der Brand Finance Softpower Studie und den Sektoren Rankings hervorgeht, stehen Österreich als Nation Brand und viele andere österreichische Marken international hoch im Kurs. Der Trend ist eindeutig positiv und wird sich durch die hohe Wettbewerbsfähigkeit und starke Expansionskraft der größten Marken weiter etablieren“: so Ulf Brün Drechsel, Country Direktor DACH Brand Finance, der auch alljährlich die Country Reports der DACH-Länder in Deutsch verfasst.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 02.10.2023