Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

26. Februar 2020

Search form

Search form

Das virtuelle Gemeindeleben

Das virtuelle Gemeindeleben© pexels.com

Digitalisierung ermöglicht Bürgern und Städten vernetzte Services und interaktive Kommunikation. Eine aktuelle Gemeinde-, Info- und Service-Applikation in Verbindung mit einer Cloud-Plattform zeigt Wege einer modernen Gestaltung des kommunalen Zusammenlebens.

(red/czaak) Der Umzug ist bereits ein paar Tage her, das Einleben in die neue Gemeinde gestaltet sich noch schwierig. Es ist unklar, was sich in der Gemeinde eigentlich tut und wer bei wichtigen Anliegen auf Seiten der Verwaltung helfen kann. Das oberösterreichische Unternehmens RIS hat mit „Gem2Go“ eine Gemeinde-, Info- und Service-Applikation entwickelt, welche die Interaktion innerhalb von Städten und Kommunen entsprechend verbessern soll.

Die Informations- und Service-App basiert auf der Microsoft Cloud Plattform Azure und soll vernetzte und interaktive Bürgerservices sowie entsprechende Kommunikationsdienste einfach, sicher und kostenökonomisch umsetzen. Angaben zufolge betreiben mittlerweile mehr als 1100 der insgesamt 2096 österreichischen Kommunen ihre Gemeinde-Website mit dem „RIS Kommunal“ genannten System, nach den gesetzlichen Vorschriften und barrierefrei.

Verbindende Kommunikation
Die App Gem2Go ist primär eine interaktive Plattform für moderne Bürgerservices. Sie stellt dabei etwa einfach und sicher Informationen für die Kommune und ihre Bürger oder auch für Touristen zur Verfügung. Integrierte E-Government Funktionen ermöglichen den jeweiligen Einwohnern die häusliche Fertigung von Formularen und die entsprechende Ersparnis zeitaufwändiger Amtswege. Über Smartphone oder Tablet kommunizierte Informationen und Services zu Veranstaltungen, zur Müllentsorgung oder welcher Supermarkt wann offen hat und wo in der Gemeinde man ein gutes Schnitzel genießen kann, ergänzen die in Summe umfangreichen Bürgerdienste.

“BürgerInnen sollen durch die App mehr Informationen bekommen und zugleich eine neue Möglichkeit der Interaktion mit der Gemeinde haben. Mittels Push-Nachrichten können sie sich ausgewählte Informationen, wie Straßenabsperrungen, Wetterwarnungen, Wasserabmeldungen und vieles mehr direkt von der Gemeinde zusenden lassen, ohne dabei persönliche Daten hergeben zu müssen”, erklärt Michael Kölbl, Geschäftsführer und Gem2Go-Erfinder.

Microsoft Azur als zugrunde liegende Cloud-Plattform
Jede Gemeinde kann individuell entscheiden, welche Funktionen zur Verfügung gestellt werden soll. Die Einwohner bestimmen, welche Informationen sie erhalten möchten und die App stellt sicher, dass alle Daten und Informationen korrekt und sicher aufbewahrt werden. Der Datenschutz spielt dabei eine wesentliche Rolle - alle Daten werden stets verschlüsselt verarbeitet. „Damit stellt RIS Kommunal sicher, dass ungefragter Zugriff auf vertrauliche Daten der Gemeinde nicht möglich ist“, betont Kölbl.

Die im oberösterreichischen Steyr angesiedelte RIS GmbH arbeitet mit Microsoft zusammen und die zugrunde liegende Microsoft Azure Plattform soll als offene und flexible nutzbare Cloud Computing-Plattform nicht nur Sicherheit, sondern auch die nötige Zuverlässigkeit bieten. Angaben zufolge können aktuell bis zu 2 Millionen Bürger aus mehr als 600 Gemeinden auf das Service zurückgreifen. „Unsere Cloud unterstützt und verbessert die Gem2Go App hinsichtlich Echtzeitinformationen und hoher Serverkapazitäten und sie entlastet zudem die Gemeinde bei alltäglichen Aufgaben und Funktionen“, so Harald Leitenmüller, Chief Technology Officer bei Microsoft Österreich.

Vom Gemeindeverein zum speziellen IT-Dienstleister für Gemeinden
Ein Verein aus 40 Gemeinden, die Ennskraftwerke und zwei Banken gründeten das Unternehmen RIS vor rund 20 Jahren als reinen Internet Provider. Bald folgte die Idee Gemeinde-Websites und Inhalte anzubieten und heute entwickelt das Unternehmen digitale Lösungen für Kommunen sowie kleine und mittelständische Unternehmen. Das System „RIS Kommunal“ ist zu einem modernen und umfangreichen Content-Management-System (CMS) für Gemeinden und Städte herangewachsen, wo etwa Webseiten den gesetzlichen Vorschriften entsprechend barrierefrei, einfach und nahe am Bürger umgesetzt werden.

Parallel setzt das spezielle Stammportal aktuelle und zeitgemäße Anforderungen in der kommunalen Service- und Datenbearbeitung um. Seit sieben Jahren läuft „RIS Kommunal“ auf der Cloud-Plattform Microsoft Azure. Mit dem Aufkommen mobiler Applikationen (Apps) wurde 2013 die mobile Gem2Go App gestartet und seither kontinuierlich weiterentwickelt. Angaben zufolge ist die App mit rund 100.000 monatlich aktiven Usern und mehr als 200.000 Downloads Österreichs größte und beliebteste Gemeinde-Info- und Service-App. Jede vierte Gemeinde in Österreich ist mittlerweile Gem2Go-Kunde.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 14.01.2020