Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

29. Juli 2021

Search form

Search form

Cloud-Initiativen für IoT-Anwendungen und branchenspezifische Nutzung

Cloud-Initiativen für IoT-Anwendungen und branchenspezifische Nutzung© Pexels.com/Panumas Nikhomkhai

Siemens, IBM und Red Hat starten neue Cloud-Services für Echtzeit-Verwendung industrieller IoT-Daten. Microsoft bringt neue Clouds für Finanzbranche, Industrie und Non-Profit-Organisationen.

(red/czaak) Siemens, IBM und Red Hat starten eine neue Kooperation, die Herstellern und Anlagenbetreibern mit Hilfe einer hybriden Cloud eine Anwendung zur Steigerung der Verwertbarkeit von Echtzeit-Betriebsdaten bieten soll. Internationale Studien von IBM zeigen, dass bereits ein einziger industrieller Produktionsstandort über 2.200 Terabyte an Daten pro Monat generiert und ein Großteil dieser Daten nicht analysiert wird.

Siemens Digital Industries Software wird nun den offenen Hybrid-Cloud-Ansatz von IBM anwenden, der auf Red Hat Open Shift aufbaut. Mit diesem Schritt will Siemens die Verwendung seiner IoT-Service-Anwendung „MindSphere“ erweitern. Unternehmenskunden können die Lösung für mehr Agilität im Fabriks- oder Anlagenbetrieb sowohl „Vor-Ort“ nutzen oder als Cloud-Variante für Bereiche wie Produktsupport, Updates oder vernetzte Anwendungen, etwa bei übergreifenden Produktionsprozessen.

„Fertigungsunternehmen brauchen heute agile Flexibilität, um den Erwartungen an höherwertige Produkte bei gleichzeitig kürzeren Produktionszyklen gerecht zu werden“, sagt Raymond Kok, Senior Vice President Cloud Application Solutions bei Siemens Digital Industries Software. „MindSphere bietet Kunden datenbasierte Einblicke, um den Produktionsablauf mittels Industrial-IoT zu verbessern und durch unsere neue Kooperation mit IBM und Red Hat ist das nun wahlweise vor Ort oder in der Cloud möglich“, so Kok.

Neue Clouds für Finanzbranche, Industrie und Non-Profit-Organisationen
MindSphere wird von Betrieben eingesetzt, um Sensordaten von Produkten, Anlagen und Maschinen in Echtzeit zu sammeln und zu analysieren. Diese Daten können sodann entlang kompletter Fertigungsprozesse und Wertschöpfungsketten entsprechend genutzt werden, um einen in Echtzeit laufenden digitalen Zwilling zu erstellen. Im Verbund mit Red Hat Open Shift können Kunden nun MindSphere-Anwendungen lokal als Private Cloud oder über hybride Multi-Cloud-Modelle betreiben. Unternehmen soll damit eine bessere Analyse und Verwendung ihrer vor Ort generierten Daten ermöglicht werden wie auch die volle physische Kontrolle zur Einhaltung regulatorischer Anforderungen oder Datenschutzrichtlinien.

Zeitlich parallel zu den Cloud-Aktivitäten von Siemens, IBM und Red Hat, hat Microsoft drei neue branchenspezifische Cloud-Angebote angekündigt. Diesmal angesprochen sind Finanzdienstleister, die Fertigungsindustrie und Non-Profit-Organisationen. Die neuen Cloud-Services ergänzen die bereits vorgestellten Varianten für das Gesundheitswesen und den Handel. „Die neuen Cloud-Angebote vereinfachen den Einsatz moderner Technologien und treiben den digitalen Wandel unter Berücksichtigung branchenspezifischer Anforderungen voran“, so Microsoft in einer Aussendung. Die neuen Branchen-Clouds sollen bisherige Datensilos auflösen und mit ihren neuen Funktionen betriebliche Produktivität und Effizienz stärken.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 02.03.2021