Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

15. Juni 2024

Search form

Search form

„Wir wollen so die Welt ein bisschen besser machen“

„Wir wollen so die Welt ein bisschen besser machen“© Magenta

Der „Magenta #TUN Award“ fördert Digitale Transformation und Innovation. Beim diesjährigen Bewerb standen erneuerbare Energien im Fokus. Projekt EnergyFamily gewinnt als Sieger 50.000 Euro.

(red/mich) Der sogenannte Magenta #TUN Award ist einer der bedeutendsten und bestdotierten Nachhaltigkeitspreise Österreichs. Jährlich fließen 50.000 Euro in innovative digitale Projekte zum Thema. Beim diesjährigen Finale im Rahmen des 4Gamechangers Festivals in Wien traten die drei Finalisten EET, Alveri und EnergyFamily in Live-Pitches gegeneinander an. Überzeugen konnte die fachkundige Jury unter Vorsitz des früheren EU-Kommissars Franz Fischler schlussendlich EnergyFamily.

Die Online-Plattform ermöglicht die Gründung und das Managen von Energiegemeinschaften. Nachbarschaften und kleine Gemeinden können so durch die Errichtung gemeinsamer alternativer Energiequellen sauberen Strom beziehen und diesen untereinander aufteilen. Möglich macht dieses Modell eine Gesetzesnovelle aus dem Jahr 2021, welche die gemeinsame Verwendung von Strom über die Grundstücksgrenze hinaus erlaubt.

Nachhaltige Nachbarschaftshilfe dank Energiegemeinschaft
„EnergyFamily verbindet mit seinem Ansatz nachhaltig denkende Menschen, die etwas Gutes für die Umwelt tun wollen. Wir bei Magenta betreiben unser Netz seit 2015 mit Strom aus erneuerbaren Energien, deshalb finden wir auch die Idee von privaten Energiegemeinschaften sehr zukunftsweisend“, sagt Volker Libovsky, CTIO Magenta Telekom. „Die gemeinsame Nutzung von Grünstrom, wie EnergyFamily es ermöglicht, hat uns so sehr überzeugt, dass wir das Projekt mit 50.000 Euro unterstützen“, ergänzt Libovsky.

„Wir freuen uns total, dass wir den TUN Award von Magenta gewonnen haben. Wir wollen mit dem Preisgeld unsere Idee der Energiegemeinschaften weiter umsetzen und damit die Welt ein bisschen besser machen“, so Doris Oberleiter von EnergyFamily. Geschafft ins Finale haben es auch die StartUps EET und Alveri. Die beiden Finalisten erhalten ein Mentoring mit hubraum, dem Tech Incubator der Deutschen Telekom. Während EET mit seinem Produkt SolMate eine Photovolatik-Anlage für zuhause liefert, ermöglicht Alveri mit seinem Chargingbot das schnelle und kosteneffiziente Laden von Elektrofahrzeugen.

Links

red/mich, Economy Ausgabe Webartikel, 19.05.2023