Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

24. Mai 2018

Search form

Search form

„Egon Schiele ist ein Künstler von Weltruf“

„Egon Schiele ist ein Künstler von Weltruf“© NLK_Filzwieser

Neugestaltung des Schiele Museums rechtzeitig zum Jubiläumsjahr des Künstlers fertig. Offizielle Neueröffnung Anfang April.

„Egon Schiele ist ein Künstler von Weltruf, der die Menschen am ganzen Globus begeistert“, sagte Johanna Mikl-Leitner, Landeshauptfrau NOe, anlässlich der Eröffnung der neuen Schauräume gemeinsam mit dem Tullner Bürgermeister Peter Eisenschenk, Kurator Christian Bauer und Gestalterin Isabelle Blanc.
Egon Schiele hat viele seiner Werke in Tulln geschaffen und eine hohe Affinität zu seiner Geburtsstadt sowie zur umliegenden Landschaft. Der 100. Todestag (am 31. Oktober) war auch der Anlass, das Museum neu zu gestalten und zu positionieren, wobei das Leben und die Biographie im Mittelpunkt stehen sollen. Das Schiele-Jahr soll zudem dazu dienen, um das Schiele Museum Tulln über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt zu machen. „Wir erwarten uns einen Mehrwert für Kunst- und Kulturinteressierte und einen Mehrwert für den Tourismus und die Stadt Tulln“, so Mikl-Leitner.

Niederösterreich von Boston bis New York
„Niederösterreichische Landschaften sind dank Egon Schiele in Boston oder New York zu sehen. Wer sich aber mit der Person des Künstlers beschäftigen will, muss nach Niederösterreich, am besten nach Tulln, kommen. Hier hat der Künstler elf Jahre, die ersten, prägendsten, verbracht“, erläutert Christian Bauer. „Der erste Schwerpunkt widmet sich Egon Schieles Onkel und Vormund Leopold Czihaczek“; so Bauer im Rahmen der Programmpunkte.
Das Schiele Museum Tulln hatte im Vorjahr über 5.500 Besucher. Die Umbaumaßnahmen wie ein Treppenschrägaufzug und weitere Maßnahmen zur Barrierefreiheit, die Erneuerung der Installationen und des Shopbereichs, eine neue Fassadengestaltung und ein Kinderspielplatz mit historischen Spielgeräten aus der Zeit Egon Schieles werden im Innenbereich von der NÖ Museum Betriebs GmbH als Betreiber des Museums mit rund 150.000 Euro bzw. im Außenbereich mit 180.000 Euro von der Stadt Tulln als Eigentümerin des Hauses getragen. Die offizielle Neueröffnung ist für 7. April vorgesehen.

Links

red/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 02.03.2018