Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

26. Juli 2016

Search form

Search form

Neuer Forschungsrat der Bundesregierung konstituiert

Neuer Forschungsrat der Bundesregierung konstituiertBilderbox.com

Der neu zusammengesetzte Rat für Forschung und Technologieentwicklung (RFT) hat sich konstituiert und wählt Hannes Androsch erneut zum Vorsitzenden des Beratungsgremiums der Regierung sowie Markus Hengstschläger zu seinem Stellvertreter. Von den insgesamt acht Mitgliedern wurden sechs neu bestellt, die aktuelle Funktionsperiode dauert bis 2020.

BMVIT und BMWFW nominieren jeweils vier Ratsmitglieder
Jeweils vier Ratsmitglieder werden von Infrastruktur- und Wissenschaftsministerium nominiert. Infrastrukturminister Alois Stöger (SPÖ) entsandte neben Androsch Jakob Edler, Direktor des Institute of Innovation Research an der Universität von Manchester, Sylvia Schwaag-Serger, Direktorin für internationale Angelegenheiten der schwedischen Innovationsagentur VINNOVA, und Klara Sekanina, ehemalige Direktorin der Schweizerischen Kommission für Technologie und Innovation.
Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP) nominierte neben Hengstschläger die ehemalige Präsidentin des Europäischen Forschungsrats (ERC), Helga Nowotny, Infineon-Österreich-Chefin Sabine Herlitschka und den Physiker, Unternehmer und Business-Angel Hermann Hauser. Androsch sieht im neuen Rat einen "Garant für frischen Wind bei gleichzeitiger Wahrung einer notwendigen Kontinuität".

Links

APA-Science/red/cc, Economy Ausgabe 999999, 18.09.2015