Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

20. November 2017

Search form

Search form

„Gut ausgebildetes Personal wächst nicht auf den Bäumen“

„Gut ausgebildetes Personal wächst nicht auf den Bäumen“© Bilderbox.com

Die Mechatroniker-Betriebe werden mehr und nehmen mehr Personal auf. Trotzdem sind nicht alle in der Branche optimistisch.

Obwohl sich die Zahl der aktiven Mechatroniker-Betriebe in Niederösterreich von 1.376 im Vorjahr inzwischen auf 1.423 erhöht hat, die Zahl der Mitarbeiter von 4.865 auf 5.109 und die Zahl der davon in Ausbildung stehenden Lehrlinge von 165 auf 184, zeigt sich Andreas Kandioler, der Innungsmeister der Mechatroniker in der NÖ Wirtschaftskammer, in einem Lagebericht keineswegs euphorisch: „Es stimmt, wir haben zwar gegenüber dem Vorjahr mehr Betriebe, mehr Mitarbeiter und auch mehr Lehrlinge, das ist gut. Aber trotzdem sind wir mit der derzeitigen Lehrlingssituation nicht zufrieden. Es werden von Innungsseite seit zwei Jahren Lehrlingsaktionen durchgeführt, die hoffentlich dazu führen, auch auf lange Sicht mehr Lehrlinge zu bekommen. Das gesellschaftspolitische Problem, dass die Jugend lieber in Schulen geht, als eine Lehre zu beginnen, kann nur mit leistungsbezogenen Anreizen gelöst werden. Davon ist unsere Gesellschaft allerdings noch sehr weit entfernt.“

Als schwer verständlich empfindet Kandioler, dass es in einer zukunftsweisenden Branche wie der Mechatronik ein nachhaltiges Nachwuchsproblem überhaupt gibt. „Man braucht zur Lehrlingsausbildung auch Betriebe“, sagt er. Hier versuche die Innung, mit Förderaktionen die Unternehmen zu bewegen, mehr Lehrlinge auszubilden. Die Ausbildung des eigenen Personals sei unerlässlich. Schließlich profitiere davon nicht nur jeder Betrieb, sondern auch die Wirtschaft und die Gesellschaft insgesamt. „In diesem Punkt“, so Kandioler, „dürfen wir nicht länger wegschauen. Denn wenn in wenigen Jahren die Babyboomer-Generation in Pension geht, werden wir ein gravierendes Problem bekommen. Gut ausgebildetes Personal wächst nicht auf den Bäumen.“

Links

NOe-Wirtschaftspressedienst/red/stem, Economy Ausgabe Webartikel, 09.06.2017