Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

20. Mai 2022

Search form

Search form

Die neuen Eigentümer von Hitsongs

Die neuen Eigentümer von Hitsongs© Pexels.com/Sebastian Ervi

Musikstreaming als wachsender Sektor, wo bisher Künstler und Produzenten verdienen. Österreichische Plattform Global Rockstar ermöglicht nun auch Fans Anteilseigner an neuen Hits zu werden. Basis ist eine Blockchain-Lösung von Amazon Web Services (AWS).

(red/czaak) Global Rockstar ist eine Musik-Plattform aus Wien, die es ermöglicht, in Liedern von KünstlerInnen zu investieren. Wird der Song dann oft genug gespielt, bekommt man nicht nur sein Geld zurück, sondern kann auch mehr verdienen. Das digitale Plattenlabel Global Rockstar wurde 2014 vom mehrfach ausgezeichneten Musikproduzent und Songwriter (Anm. Papermoon) Christof Straub gegründet, um junge Künstler zu fördern.

Weltweite Innovation auf Blockchain-Basis
Mittlerweile ermöglicht die Plattform auch, dass Musikfans investieren können und Anteilseigner an neuen Hits werden. Das Unternehmen verwendet dafür NFTs (Non-Fungible-Tokens als singuläres Digital-Objekt) mittels Blockchain-Technologie und -Services des amerikanischen Cloud-Anbieters Amazon Web Services (AWS), die sogenannte Amazon Managed Blockchain. 

„Mithilfe von AWS haben wir nun eine weltweite Innovation auf Blockchain-Basis geschaffen, wo Fans in eine neue Single oder Album ihres Lieblingskünstlers investieren können, um für 70 Jahre an den Erlösen aus Streams und Radio-Einsätzen zu partizipieren“, erklärt Christof Straub, CEO von Global Rockstar. 

Sichere Rückverfolgbarkeit bei Übertragung der Rechte
Bislang wurde das Eigentum lediglich als PDF-Datei dokumentiert. Mit dem Relaunch der Global Rockstar-Plattform wird das Eigentum an einer Aktie nun in Form eines Blockchain-Tokens dargestellt. Das ermöglicht eine unveränderliche Registrierung des Eigentums an Musiklizenzgebühren und eine sichere Rückverfolgbarkeit bei der Übertragung der Rechte auf neue Eigentümer.

Operativ müssen die Nutzer auf eine persönliche digitale Geldbörse (Crypto-Wallet) zugreifen, um ihre Tokens zu verwalten. Dahinter liegen das vollautomatisch ablaufende Token- und Transaktions Management mittels eines sogenannten Lambda-Servers. „Besonderer Vorteil ist die Userfreundlichkeit und die Fälschungssicherheit, die sich durch die Token ergeben“, so Straub.

Ganzheitliche Services von AWS
Die Token wurden gemeinsam mit AWS entwickelt, danach erfolgte die Implementierung der Blockchain-Teile des Projekts durch AWS. Inkludiert ist dabei die technische Infrastruktur, bei der AWS die Blockchain-Knoten mit dem Amazon Managed Blockchain Service (AMB) konfiguriert und einrichtet, die Erstellung von Komponenten von Drittanbietern und schließlich die Implementierung des Blockchain-Smart-Contract.

„Amazon Managed Blockchain Service erlaubt es, NFTs in der Public Blockchain zu erstellen. So ist die Information für alle sichtbar und kann nicht verloren gehen“, erklärt Michael Hanisch, Head of Technology Deutschland bei AWS. „Global Rockstar und AWS Professional Services haben gemeinsam noch einiges vor und tüfteln bereits an einer Version 2.0 der Plattform, die die Tokens auch handelbar machen soll“, so Hansich.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 15.02.2022