Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

22. Juli 2024

Search form

Search form

Die Übergabe der Verantwortung

Die Übergabe der Verantwortung© pexels/magda ehlers

Bedarfsflexibel kombinierbare Cloud-Dienste sind fixer Bestandteil bei Digitalprojekten. Bei einem umfangreichen SAP-Outsourcing-Projekt setzt die Continental-Gruppe auf eine neue Cloud-Entwicklung von T-Systems.

(Christian Czaak) Geschwindigkeit und Vielfalt neuer digitaler Dienste nehmen kontinuierlich zu. Beim Innovationstransfer stehen Unternehmen vor der Wahl, eigene Lösungen zu entwickeln oder sich professioneller Dienstleister zu bedienen. Die 1871 gegründete Continental-Gruppe kommt aus der Reifenproduktion und unterhält mittlerweile 16 unterschiedliche Geschäftsfelder, von Mobilitätslösungen über Fahrzeugsicherheitssysteme bis zu Plattformen für Smart Farming.

Kosteneffizient und flexibel
Für eine kostenoptimierte Wertschöpfung der vielfältigen Fertigungsketten braucht es entsprechende IT-Architekturen und hier spielen SAP-Systeme und Cloud-Computing eine zentrale Rolle. Mit über 450 SAP-Systemen unterhält Continental weltweit eine der größten SAP-Landschaften. Als IT-Dienstleister für den Betrieb der SAP-Landschaften wurde T-Systems gewählt.

Das Anforderungsprofil beinhaltete ein kosteneffizientes Konzept, das zum einen die bisherige Stabilität gewährleistet, aber auch höhere Flexibilität und Skalierbarkeit. Parallel sollten die verschiedenen Unternehmenseinheiten die Möglichkeit haben, auch eigene Cloud-Plattformen zu integrieren.

T-Systems entwickelte eine sogenannte Future Cloud Infrastructure (FCI), die diese übergreifenden, hybriden Funktionalitäten zwischen Private- und Public-Clouds ermöglicht. Inkludiert sind dabei auch die Automatisierung regelmäßiger Abläufe sowie Entwicklung und Testung neuer Applikationen.

Hybride Cloud-Architektur
Ein zentraler Aspekt neben der Sicherung der kritischen Geschäftsprozessen war auch Freiräume für Innovationsprojekte zu schaffen und hier Partnerbetriebe einzubinden sowie neue medienübergreifende Funktionalitäten verwenden zu können. Grob unterteilt laufen in der Private Cloud die hochverfügbaren geschäftskritischen Prozesse und in der Public Cloud flexibel skalierbare Innovationsprojekte mit anderen Unternehmen. Hier geht es dann auch um den sicheren Austausch von großen Datenmengen.

Hunderte SAP-Systeme in einer exklusiven Private-Cloud, ein Volumen von 1.000 TB allein für die Datenspeicherung oder 50 Millionen SAPS (Anm. einzelne SAP-Geschäftsprozesse) pro Stunde veranschaulichen Umfang und Leistungsfähigkeit der neuen Cloud-Architektur.

„Entscheidend waren für uns die Zuverlässigkeit und Flexibilität der Lösungen und vor allem der End-to-End-Service - ein SAP und ein Ansprechpartner von Beratung über Migration bis Betriebsführung und Unterstützung der Anwender via Hotline“, so Christian Eigler, Group CIO bei Continental. „T-Systems hat uns in allen Phasen optimal unterstützt.“

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 20.06.2023