Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

19. Juni 2021

Search form

Search form

40 Millionen Euro für Gründungen aus der Wissenschaft

40 Millionen Euro für Gründungen aus der Wissenschaft© Pexels.com/ThisIsEngineering

Land NÖ investiert neben Europäischen Investitionsfonds EIF, Austria Wirtschaftsservice aws und rund zwanzig namhaften privaten Investoren in internationalen Venture Fonds IST cube am Standort Klosterneuburg.

(red/czaak) Das IST cube-Team rund um das Institut for Science and Technology Austria im niederösterreichischen Klosterneuburg (ISTA) konnte Ende des vergangenen Jahres eine überaus erfolgreiche Finanzierungsrunde abzuschließen. Mehr als 40 Millionen Euro stehen nunmehr zur Verfügung, um zukunftsweisende wissenschaftliche Forschungsprojekte zu kommerziell erfolgreichen Unternehmensgründungen zu entwickeln. Universitäre Ausgründungen (Anm. Spin-Offs) sind ebenso angepeilt wie klassische technologie- und innovationsorientierte Neugründungen (Start-Ups).

Wissenschaftsachse von Wiener Neustadt über Klosterneuburg bis St. Pölten
„Mit der Wissenschaftsachse von Wiener Neustadt über Klosterneuburg bis nach Tulln, Krems und St. Pölten liefert Niederösterreich weltweit wichtige Forschungserkenntnisse. Wir wollen als Land weiterhin Vorreiter bleiben und investieren deshalb in den IST cube Venture Fonds“, sagt Johanna Mikl-Leitner, Landehauptfrau von Niederösterreich. „Damit fördern wir den Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft und ermöglichen Start-Ups und Technologieunternehmen der Zukunft das Gründen am Standort Klosterneuburg“, unterstreicht die Landeschefin.

Wirtschaftsorientierte Brücke von der Grundlagenforschung zum Markt
„Um uns als Standort in der Wertschöpfungskette weiterzuentwickeln, brauchen wir angewandte Forschung und Technologieentwicklung“, erklärt Therese Niss, Vorstand der Mitterbauer Beteiligungs-AG. „IST cube sorgt hier für den dringend benötigten Wissenstransfer und baut eine Brücke von der Grundlagenforschung zum Markt. Auch deshalb sind wir mit unserem Familienunternehmen als Investoren in den IST cube Venture Fonds eingestiegen“, betont Niss.

Niederösterreichs eigener Venture Capital-Fonds tecnet equity
Bereits intensiv arbeitet Niederösterreichs eigener Venture Capital-Fonds tecnet equity mit dem IST cube zusammen. Ribbon Biolabs und VALANX Biotech sind zwei gemeinsame Investments im Life Science-Bereich, die im IST-Park beheimatet sind. „Durch die Beteiligung des Landes wird es möglich, diesen internationalen Fonds in Niederösterreich zu etablieren und Klosterneuburg zur Spin-Off-Hauptstadt Niederösterreichs zu machen,“ erklärt Jochen Danninger, Wirtschafts-Landesrat für Niederösterreich.

Mehrere Millionen Euro pro Start-Up oder Spin-Off
Auch die Bundesregierung begrüßt den Venture Fonds von IST cube in seiner neuen Dimension: „Der IST cube Venture Fonds eröffnet gänzlich neue und maßgeschneiderte Möglichkeiten für Ausgründungen und Spin-Offs aus dem akademischen Umfeld“, sagt Heinz Faßmann, Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung. „Pro Start-Up können wir nun bis zu mehrere Millionen Euro investieren – zur Gründung ebenso wie in späteren Entwicklungsphasen im Rahmen weiterer Finanzierungsrunden“, resümiert Markus Wanko, Gründer und Geschäftsführer von IST cube.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 15.02.2021