Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

29. Juli 2021

Search form

Search form

Menschliche Skelette und die Gesundheit am Arbeitsplatz

Menschliche Skelette und die Gesundheit am Arbeitsplatz© Pexels.com/Tima Mirashnichenko

Unternehmen Aerovision Drone Support entwickelt Exoskelette für mehr Gesundheit am Arbeitsplatz. Exxotec human robotics soll Krankenstände und Arbeitsunfähigkeit reduzieren.

(red/cc) Exoskelette zählen zu den dynamischen Entwicklungen aus Mechanik und Technik, die industrielle Arbeit durch angewandte Wissenschaft richtungsweisend ändern. Sie werden außerhalb des Körpers als Stützstruktur des menschlichen Organismus angebracht und unterstützen und verstärken jegliche Bewegung. Dadurch werden Überlastungen abgefedert und Verletzungen vorgebeugt sowie Ausdauer und Leistungsfähigkeit gesteigert.

Beeinträchtigungen des Bewegungsapparates
Das oberösterreichische Unternehmen Aerovision Drone Support entwickelt Exoskelette für den Einsatz in Unternehmen. Ziel der neu gegründeten Vertriebsmarke exxotec human robotics ist es, kundenspezifische Anforderungen mit dem jeweils geeignetsten Produkt umzusetzen und entsprechend Krankenstände und Arbeitsunfähigkeit zu reduzieren.

„Eine der häufigsten Beeinträchtigungen des Bewegungsapparates sind Muskel-Skelett-Erkrankungen, die in vielen Branchen als größter Verursacher von Arbeitsunfähigkeit gelten. Unser Ziel ist es, krankheitsbedingte Ausfallzeiten zu mindern und Beschäftigte dabei zu unterstützen, länger gesund arbeiten zu können und ihre Lebensqualität damit deutlich zu steigern,“ so Markus Rockenschaub, CEO der Aerovision Drone Support.

Diversität im Portfolio
Die Einsatzgebiete derartiger Exoskelette sind vielfältig. Das derzeit größte Potenzial haben Branchen, wo die Arbeit des Menschen durch eine vollautomatisierte Produktion oder Robotik-Systeme nicht sinnvoll ersetzbar ist. Dazu zählen vor allem schwere Arbeiten am Bau, in der Pflege, im Bereich der Logistik und der industriellen Produktion. Das breite Einsatzspektrum von Industrieunternehmen bis hin zu Gesundheitseinrichtungen bestätigt auch die Diversitäts-Strategie im Produktportfolio von Aerovision.

„Arbeitsabläufe am Bau haben andere Anforderungen an ein Exoskelett, als im Krankenhaus. Deshalb gestalten wir derzeit unser Portfolio mit verschiedenen internationalen Herstellern und Start-Ups der Robotik- und Exoszene, um uns dadurch entsprechend schnell auf den jeweiligen Anforderungsfall einstellen zu können. Ein Beispiel dazu ist unser Partner laevo exoskeletons aus den Niederlanden, der sich auf Rücken-Exoskelette spezialisiert hat“, erläutert Rockenschaub.

Investition rechnet sich für Unternehmen langfristig
Der Mensch steht trotz aller Technisierung und Digitalisierung immer noch im Mittelpunkt und ist das eigentliche Kapital jedes Unternehmens. „Im Jahr 2019 waren laut Statistik-Austria über 633.000 Krankenstände in Österreich den Muskel-Skelett-Erkrankungen im Rückenbereich zuzuschreiben. Die wirtschaftlichen Kosten für Krankenstände und Produktivitätsminderung sind enorm und da können und müssen wir präventiv entgegenwirken,“ betont Markus Rockenschaub, CEO der Aerovision Drone Support.

Die Aerovision Drone Support GmbH mit Sitz in Katsdorf (OÖ) setzt für die Erhöhung der Arbeitssicherheit in Industrieunternehmen auf Drohnentechnologie bei Inspektionsarbeiten von komplexen Infrastrukturen. Mit der neuen Marke exxotec human robotics will das Unternehmen nun MitarbeiterInnen „als das wesentliche Kapital von Unternehmen mit Exoskeletten bestmöglich schützen und unterstützen“.

Links

red/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 18.06.2021