Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

07. Dezember 2022

Search form

Search form

Wachstum durch Innovation

Wachstum durch Innovation© Standortagentur Tirol

Standortagentur Tirol prämiert innovative Unternehmen der Tiroler Cluster. Klima, Energie und Kreislaufwirtschaft sowie Gesundheit und Digitalisierung als Schwerpunkte. Tiroler Health Hub startet mit 2,4 Mio. Euro dotiertes Förderprogramm.

(red/czaak) Sieben Cluster zu den Themen Erneuerbare Energien, Informationstechnologien, kreativland.tirol, Life Sciences, Mechatronik, Wellness & Wohlbefinden sowie Hydrogen Austria sind aktuell an der Standortagentur Tirol angesiedelt. Grundsätzlich unterstützt die Standort-Agentur Tiroler Unternehmen dabei, ihre Innovationsfähigkeit zu steigern und damit dann ihre Wettbewerbsfähigkeit zu verstärken.

Besonders innovationsstarke Unternehmen
Die Unterstützung beinhaltet Services, Förderprogramme und Vernetzung mit Wissenschaft und Forschung. "Innovationsgeist und Nachhaltigkeit sind die wesentlichen Zutaten für den wirtschaftlichen Erfolg und des Wirtschaftsstandorts Tirol", erläutert Marcus Hofer, Geschäftsführer der Standortagentur Tirol. Im Rahmen des aktuellen Cluster-Partnertreffens wurden nun besonders innovative Projekte mit dem Tiroler Cluster-Award ausgezeichnet.

Klima, Energie und Kreislaufwirtschaft sowie Gesundheit und Digitalisierung gelten sowohl gesellschaftlich als auch wirtschaftlich als relevante Themen und in diesen Kategorien konnten die Mitglieder der Cluster ihre Innovationsprojekte zum Cluster-Award 2022 einreichen. Experten bewerteten die 40 eingereichten Projekte im Kontext mit Innovationsgehalt, wirtschaftliche Umsetzung, regionale Relevanz und Gesamteindruck.

Cluster Erneuerbare Energien und Cluster Informationstechnologien
Im Cluster Erneuerbare Energien sicherte sich das Unternehmen e3 consult den Sieg. Die in Innsbruck ansässige Unternehmensberatung entwickelte eine webbasierte Softwarelösung für das Energiedaten-Management von Energiegemeinschaften.

Den Cluster-Award im Bereich Informationstechnologien holte sich Mediasquad mit dem Projekt eines Virtual-Reality-Safety-&-Awareness-Trainings. Mit diesem soll es erstmals möglich sein, komplexe Sicherheitsthemen mittels Virtual-Reality so zu trainieren, als würde man sie direkt vor Ort erleben.

Cluster kreativland.tirol und Life-Science-Unternehmen Oroboros
Das Unternehmen motasdesign setzte sich dann mit dem Projekt DenkSportWeg im Cluster kreativland.tirol durch. Dabei handelt es sich um einen Erlebnisweg für Menschen der Generation 60+, welcher innovative Gedächtnisübungen mit diversen Kommunikationsmitteln und Services bündelt.

Mit Oxia entwickelte das Life-Science-Unternehmen Oroboros Instruments ein System zur parallelen Erzeugung und Lagerung von Sauerstoff- und Wasserstoffgas für Labor-Anwendungen. Das Gerät ermöglicht Angaben zufolge Experimente, selbst wenn ein Labor über keinen eigenen Zugang zu Gasen verfügt oder kein geschultes Personal verfügbar ist.

Cluster Wellness und Wohlbefinden und Cluster Mechatronik
Das Unternehmen Saluth sicherte sich dann mit dem Projekt Mountain Breakout den Sieg im Cluster Wellness und Wohlbefinden. Das Ziel des Projekts besteht darin, Co-Work und Co-Work-Strukturen in Tirol zu professionalisieren und an die Bedürfnisse verschiedener Zielgruppen anzupassen.

Im Cluster Mechatronik holte sich Micado Automation den Sieg. Das Unternehmen entwickelte eine vollautomatisierte Verpackungsanlage für Kühlgerätehersteller, die auch mit verschiedensten Verpackungsgrößen umgehen kann.

Wasserstoff-Cluster Hydrogen Austria und nachhaltige innovative Preise
Im österreichweiten Wasserstoff-Cluster Hydrogen Austria konnte sich die Tiroler Handelskette MPreis durchsetzen. Das Unternehmen produziert seit heuer in der Unternehmenszentrale in Völs grünen Wasserstoff. Mit diesem werden die Öfen der firmeneigenen Bäckerei beheizt und dazu wird damit eine Wasserstoff-Tankstelle betrieben.

Die Statuetten des Cluster Awards wurden heuer nachhaltig produziert und sie beinhalten einen NFC-Chip, ein 3D-Artefakt des Awards kann jederzeit abgerufen werden. Die Awards wurden physisch und als Non Fungible Token (NFT) verliehen. „Mit diesem lässt sich ein NFT-Drop auslösen, welcher als Gutschein zum Kauf hochwertiger Produkte der Marke Tirol verwendet werden kann“, so die Standortagentur Tirol in einer Aussendung.

2,4 Millionen Euro für Innovationen aus Medizintechnik, Pharma oder Biotech
Parallel zu den Cluster-Prämierungen startet das Land Tirol sein mit 2,4 Mio. Euro dotiertes Förderprogramm Health Hub. Interessierte Unternehmen können seit 15. November und bis 31. Januar 2023 ihre Förderanträge einreichen. "Der Tiroler Life Sciences-Sektor präsentiert sich mit einer Reihe von etablierten Unternehmen aus der Medizintechnik und den Segmenten E-Health-, Pharmazeutika- und Biotech“, so Mario Gerber, Landesrat für Tourismus, Wirtschaft und Digitalisierung.

Unter diesen Unternehmen befinden sich zahlreiche Spezialisten und Weltmarktführer. Mehr als 11.000 Menschen arbeiten in den Tiroler Life-Sciences-Unternehmen, die zusammen einen Branchenumsatz von jährlich rund 2,7 Mrd. Euro erwirtschaften.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 22.11.2022