Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

29. Juli 2021

Search form

Search form

Jugendliche Begeisterung für die Wissenschaft

Jugendliche Begeisterung für die Wissenschaft© Pexels.com/Julia M. Cameron

Science Academy Niederösterreich wird fortgesetzt. Zweijähriges außerschulisches Programm mit vielfältigen Lehrgängen zu Biotech, Weltraum, oder Kultur. Internationaler Erfolg für Projekt „Mendel“ zum Thema Raumfahrt.

(red/mich/cc) Kommenden Sommer endet der erste Durchgang des Niederösterreichischen Wissenschafts- Vermittlungsprogramms Science Academy. Kinder und Jugendliche können hier interessante Workshops zu Schwerpunktthemen wie Biotech, Weltraum, Geschichte, Kultur, Medien oder Smart World nutzen und als Abrundung dann eine Sommerwoche am Ende des Schuljahres.

Online-Workshops und Webinare
Auf Grund der Corona-Pandemie wurden die Präsenzeinheiten in Online-Workshops und Webinare umorganisiert und auch das wird von den Jugendlichen interessiert und engagiert angenommen. Die positiven Reaktionen von Teilnehmern und Eltern sind auch Mitgrund für die Fortsetzung der Science Academy im kommenden Herbst. Informationen zur Bewerbung werden hierzu noch vom Land Niederösterreich bekannt gegeben.

Großer Erfolg für Projekt „M.E.N.D.E.L.“
Bei den Arbeiten selbst freut man sich bei den Veranstaltern auch über Erfolge mit internationaler Strahlkraft und das gilt etwa für das Projekt „M.E.N.D.E.L.“ von Elena Boulasikis, Anna Kučera, Philipp Maschayechi und Nils Mosser. Hierbei sollen sogenannte CubeSats mit Mikroorganismen in einen Mondorbit befördert und die Auswirkungen der Weltraumstrahlung auf jene dokumentiert werden. Ziel sind Erkenntnisse für die bemannte Raumfahrt.

Ruf der European Space Agency
„Wir recherchierten, überlegten, verwarfen, designten und fassten zusammen und dann verfolgten wir gespannt, wie es unsere Idee im Wettbewerb immer eine Runde weiter schaffte. Letztlich setzte sich M.E.N.D.E.L. aus mehr als 100 Einreichungen durch, die meisten von Studierenden oder Wissenschaftlern“, freut sich Anna Kučera. Das Team darf sich nun auf eine Teilnahme an einem Scoping-Workshop gemeinsam mit der European Space Agency (ESA) freuen.

Herzensprojekt für Niederösterreichs Landeschefin
„Die Science Academy ist ein niederösterreichisches Herzensprojekt. Zu sehen mit welcher Freude die Jugendlichen bei der Sache sind und welches Engagement hier an den Tag gelegt wird, erfüllt mich mit Freude und Stolz“, kommentiert Johanna Mikl-Leitner, Landeshauptfrau von Niederösterreich. „Wissenschaft und Forschung ist untrennbar mit Zukunftsfragen und Herausforderungen verbunden. Mit der Science Academy sind wir in der Wissenschaftsvermittlung auf einem guten Weg“, unterstreicht die Landeschefin.

Links

red/mich/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 26.03.2021