Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

17. August 2022

Search form

Search form

„Ihr müsst Euch nur trauen!“

„Ihr müsst Euch nur trauen!“© Pexels.com/rfstudio

AWS Österreich nutzte den Wiener Töchtertag, um Mädchen für Technikberufe zu begeistern. Ein Schwerpunkt der erörterten Themen lag bei Cloud-Computing. Das Engagement ist Teil mehrerer Bildungsinitiativen des IT-Dienstleisters.

(red/mich/cc) Der Wiener Töchtertag ist eine Initiative der Vizebürgermeisterin und Frauenstadträtin Kathrin Gaál und des Frauenservice Wien in Kooperation mit der Bildungsdirektion für Wien und der Wirtschaftskammer Wien. Mädchen verbringen dabei einen Schnuppertag in einem Unternehmen und lernen Berufe aus den Bereichen Technik und Digitalisierung, Handwerk und Naturwissenschaften kennen.

Amazon Web Services (AWS) engagierte sich nun zum zweiten Mal seit der Büro-Eröffnung in Österreich im Jahr 2020 und lud 20 Mädchen in die Büro-Räumlichkeiten im Icon-Tower, um ihnen einen spielerischen und greifbaren Zugang zur Welt der Cloud Technologie zu vermitteln. Den Start machte ein Ratespiel, bei dem sich die Mädchen via App vorstellen konnten und Quizfragen beantworteten. Dann ging es um die Produkte und Tätigkeiten von AWS. Die Mädchen konnte sich etwa im praxisorientierten Demo Lab als Solutions Architektinnen versuchen.

Mentoring als Herzensangelegenheit
„Der Töchtertag ist mir ein persönliches Anliegen“, sagt Agnes Balazs. Die Österreicherin mit ungarischen Wurzeln arbeitet inzwischen seit mehr als 20 Jahren in der Branche. Sie hat zwar Wirtschaft studiert, ist aber schon früh ihrer Leidenschaft für Technologie nachgegangen und hat dabei unterschiedliche internationale Positionen eingenommen. Seit mehr als zwei Jahren verantwortet sie bei AWS Österreich das Kundengeschäft im öffentlichen Sektor.

Balazs engagiert sich zudem im Bereich Mentoring und Coaching. „Mein erklärtes Ziel ist es, jungen Frauen und Mädchen die Branche näherzubringen“, betont Balazs und erwähnt den Digital Girls Hackathon Wien 2021, wo die Gewinnerinnen ihre erfolgreichen Projekte mit AWS Services konzipiert hatten. International engagiert sich AWS in Projekten, wie etwa AWS GetIT, einem einjährigen Programm, das Mädchen technische Fähigkeiten vermitteln soll oder in den Bildungsinitiativen „Amazon Future Engineer“ und „digital.engagiert“ für Kinder und Jugendliche.

Ein technisches Studium ist keine Voraussetzung für die Branche
„Meiner Erfahrung nach, sind zuerst einmal die Fragen ‚Was ist Technologie? Was ist Informatik?‘ zu klären. Das Kennenlernen der möglichen Rollen und was sie in der Realität bedeuten, ist der erste Schritt, um junge Frauen für die Technikbranche zu interessieren. Denn man braucht keineswegs ein technisches Studium. Ich selbst bin das beste Beispiel dafür. Sales, Marketing, Partnermanagement sind, neben technischeren Rollen wie Solutions Architect, typische Rollen bei uns im Konzern“, skizziert Agnes Balazs.

Und: „Für engagierte junge Menschen gibt es viele Karrieremöglichkeiten abseits von überholten Rollenbildern. Diese Klischees müssen wir aufbrechen und gemeinsam auf Chancengleichheit hinarbeiten. Mädchen stehen bei ihrer Berufswahl alle Türen offen, sie müssen sich nur trauen! Also, zweifelt nicht an euch und findet jemanden, der euch fördert“, resümiert Balazs von AWS Austria. „Ich habe beschlossen am Töchtertag teilzunehmen, da meine Lehrerin uns dazu ermutigt hat. Mich interessiert beim Töchtertag bei AWS, was genau die Aufgaben des Unternehmens sind“, so die teilnehmende Schülerin Sonoka Nowotny.

Links

red/mich/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 10.05.2022