Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

22. November 2017

Search form

Search form

Der Würstelstand versus Google, Facebook & Co.

Der Würstelstand versus Google, Facebook & Co.© Bilderbox.com

Internet-Konzerne müssen endlich adäquaten Steuerbeitrag leisten. Infrastrukturminister Leichtfried fordert mittels einer „Digitalen Betriebsstätte“ die Gewinne dort zu versteuern, wo sie gemacht werde.

Anlässlich des Digitalgipfels in Tallinn drängte Infrastrukturminister Jörg Leichtfried (SPÖ) darauf, dass Europa von den großen Internetkonzernen einen fairen Beitrag zur Finanzierung des Sozialsystems einfordert. „Jeder Würstelstand, jeder Arbeitnehmer zahlt Steuern, während sich die großen Internetkonzerne davor drücken. Wir müssen in Europa endlich dafür sorgen, dass auch Google und Co. ihren Beitrag leisten, anstatt Gewinne in Steueroasen zu verschieben“, so Leichtfried.
 
Das aktuelle Konzept der SPÖ sieht vor, dass über das Internet abgewickelte Geschäfte durch eine „digitale Betriebsstätte“ dort erfasst und besteuert werden, wo der Gewinn gemacht wurde. Bei Konzernen, die ihre Gewinne von Österreich ins Ausland verschieben, soll zudem einen Strafzuschlag von 25 Prozent eingehoben werden. Laut einer aktuellen Studie sind der Europäischen Union zwischen 2013 und 2015 rund 5,1 Milliarden Euro an Steuern entgangen.

Links

red/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 03.10.2017