Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

22. Juni 2018

Search form

Search form

Talente fördern, neue Chancen schaffen

Talente fördern, neue Chancen schaffenBMWFJ

Gesucht. Kluge Köpfe und Vordenker für die Wirtschaftswelt von morgen. Der kreative Umgang mit neuen Medien und Technologien schafft enorme Chancen.

Jugendliche, die mit großem Einsatz an Innovationen arbeiten und sich aktiv mit neuen Technologien befassen, werden bei ihrer Berufswahl mehr und bessere Chancen vorfinden. Denn Österreichs Unternehmen brauchen in Zukunft noch mehr kluge Köpfe, Erfinder und Vordenker, um ihre Konkurrenzfähigkeit laufend ausbauen zu können. Als offene und stark exportorientierte Volkswirtschaft kann sich Österreich im härter werdenden globalen Wettbewerb nur mit innovativen Technologien, Produkten und Dienstleistungen nachhaltig durchsetzen. Daher weiten wir die Investitionen in Forschung und Entwicklung auf allen Ebenen weiter aus. Allein heuer werden es hierzulande rund 8,61 Milliarden Euro sein. Langfristig soll Österreich unter die innovativsten Länder Europas aufsteigen, also zum „Innovation Leader“ werden.
Um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, sind neben guten Rahmenbedingungen und effizienten Förderprogrammen auch Initiativen wie „talents austria“ von Bedeutung. Der vom Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (BMWFJ) unterstützte Wettbewerb forciert die Kommunikation und den Wissenstransfer zwischen Schule, Wirtschaft und Forschung. Alle jungen Teilnehmer erwerben Schlüsselqualifikationen für ihre spätere Berufskarriere und können erste Kontakte zu interessierten Unternehmen knüpfen.

Große Professionalität
Gerade die aktuellen Siegerprojekte unterstreichen Engagement, Kreativität und Erfindungsgeist der Schülerinnen und Schüler. Die große Bandbreite reicht von einem sensorgesteuerten Schutz- und Überwachungssystem für pflegebedürftige Personen über ein Dienstleistungsprojekt für IT-Netzwerke von Schulen bis hin zu einem vorbildlichen Integrationsprojekt, das verschiedene Kulturen miteinander verbindet. Positiv ist auch, dass sich auch Mädchen verstärkt für technische Inhalte begeistern. Laut Jury zeichnen sich die Sieger-Projekte durch die durchwegs hohe technologische Kompetenz, viel soziales Engagement und eine große Professionalität bei der Umsetzung und Präsentation aus.
In diesem Sinne gratuliere ich den Siegern und Finalisten, sowie allen Schulklassen, die sich im Jahr 2012 bei „Talents Austria“ beteiligt haben. Der Wettbewerb fördert junge Talente und unterstützt gleichzeitig die Innovationskultur, die wir dringend brauchen, um die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Österreich langfristig zu sichern und zu stärken.

Reinhold Mitterlehner
Wirtschafts- und
Jugendminister

Reinhold Mitterlehner, Economy Ausgabe 999999, 19.06.2012