Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

23. April 2019

Search form

Search form

Neue Medien aktiv mitgestalten

Neue Medien aktiv mitgestaltenBMUKK

VORBEREITUNG. Es ist wichtig, dass sich junge Menschen bereits in der Schule auf die Arbeit mit elektronischen Medien vorbereiten.

Mit dem Wettbewerb „talents austria“ werden jährlich die besten Projekte von Schülerinnen und Schülern prämiert, die sich mit dem innovativen Einsatz von Medien und Informationstechnologien in der Wirtschaft und der Gesellschaft befassen.
Wer heute ins Berufsleben tritt, wird mit ziemlicher Sicherheit einen Arbeitsplatz vorfinden, der diese elektronischen Technologien nutzt. Auch aus dem Alltag sind die digitalen Helfer – ob Smartphones, Tablets oder Notebooks – nicht mehr wegzudenken. Umso wichtiger ist es, dass junge Menschen bereits in der Schule auf diese Entwicklung vorbereitet werden und sich aktiv und gestaltend mit entsprechenden Systemen und den Möglichkeiten des Internets, von Apps, sozialen Netzwerken und Lernplattformen beschäftigen. Mit Wettbewerben wie „talents austria“ bekommen Jugendliche die Chance, technische und soziale Kompetenz unter Beweis zu stellen und die Ergebnisse ihrer Arbeit der Öffentlichkeit vorstellen. Auch in diesem Jahr erstaunt die enorme Bandbreite an innovativen und alltagstauglichen Ideen, mit denen zahlreiche Schulklassen um den Sieg bei „talents austria“ gekämpft haben.

Überzeugende Leistung
Den ersten Platz holte sich schließlich die HTBLA Leonding aus Oberösterreich mit dem Projekt „Digitaler Schutzengel“, einem umfangreichen, sensorgesteuerten Schutz- und Überwachungssystem für pflegebedürftige Personen und Patienten in ihrem Lebensumfeld. „The dark Element“ der HTL Wels gewinnt den zweiten Platz und die HTL Braunau belegt mit „Augment Reality Mobile Remote Control“ den dritten Platz. Die Auszeichnung für das beste Mädchenprojekt geht ebenfalls an das Siegerprojekt „Digitaler Schutzengel“. Die HTL Rennweg aus Wien gewinnt mit „School Network Troopers“ den Innovationspreis. Die Neue Mittelschule Salzburg erhält mit „Kaleidoskop der Kulturen“ die Auszeichnung für das beste Junior-Projekt. Ich gratuliere den Preisträgerinnen und Preisträgern für die herausragenden Leistungen, die die Jury in allen Punkten überzeugen konnten! Ich bedanke mich auch bei allen Schülerinnen und Schülern und Lehrpersonen, die in diesem Wettbewerb teilgenommen haben. Ihre Arbeit zeigt, wie praxisbezogen und zukunftsorientiert an österreichischen Schulen unterrichtet wird.
Ich wünsche Ihnen viel Freude über die Anerkennung ihrer Leistungen und weiterhin viel Erfolg mit ihren Ideen für die virtuelle und reale Welt!


Claudia Schmied
BILDUNGS- UND
KULTURMINISTERIN

Claudia Schmied, Economy Ausgabe 999999, 19.06.2012