Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

18. Dezember 2018

Search form

Search form

Amazon, Facebook, Google, NASA, Tencent oder Watson

Amazon, Facebook, Google, NASA, Tencent oder Watson© piqs.de/c ambler

Darwin’s Circle bringt neuerlich globale Digital-Elite nach Wien. Die primär vom Werbeunternehmer Rudi Kobza ausgerichtete Plattform startet am 27. September im Wiener Haus der Industrie die zweite Auflage zur Erörterung der digitalen Transformation in Gesellschaft und Wirtschaft.

Darwin’s Circle hatte 2017 seine erfolgreiche Premiere. Bereits hier kamen internationale Top-Manger nach Wien, darunter Unternehmen wie Alibaba, airbnb, Palantir oder Stripe. Mehr als 500 Teilnehmer diskutierten gemeinsam aktuelle globale Themen und Trends rund um technologische Innovationen und ihre gesellschafts- wie wirtschaftspolitischen Auswirkungen.
Gegründet vom Wiener Kommunikationsexperten Rudi Kobza mit weiteren Partnern, bringt die international ausgerichtete Plattform nun auch heuer wieder einen spannenden Mix aus globalen Tech-Konzernen und nationalen Branchen-Leadern zusammen. Die aktuell zweite Auflage der mittlerweile entsprechend auch international beachteten Veranstaltung passiert kommenden Donnerstag, am 27. September im Wiener Haus der Industrie.

Internationale und heimische Top-Manager
Neben prominenten internationalen Konzernen wie Amazon, Facebook, Google, Spotify, Space-X, Merck, NASA, Watson oder den deutschen DAX-Mitgliedern Daimler und Wirecard, diskutieren heuer heimische Top-Manager wie FACC-CEO Robert Machtlinger, ORF-Chef Alexander Wrabetz, T-Mobile-Boss Andreas Bierwirth, RBI-CEO Johann Strobl, Kapsch BusinessCom Vorstand Jochen Borenich, Wirecard AG CEO Markus Braun oder Industrie-Generalsekretär Christoph Neumayer aktuelle globale Trends und standortpolitische Auswirkungen im Bereich Digitalisierung und Transformation.
Die Riege der Manager wird ergänzt mit internationalen Forscherpersönlichkeiten aus den Bereichen Blockchain, Artificial Intelligence oder Electronic Arts sowie verwandten wissenschaftlichen und universitären Disziplinen. Die einzelnen thematischen Schwerpunkte sind dabei Corporate Innovation, Corporate Culture & Diversity oder Digital Delivery und das wiederum im Kontext mit den technologischen Fachgebieten Big Data, Automatisierung oder Virtual Reality.

Elitäre Veranstaltung ohne weiteres Informationsbedürfnis
Auf dieser Basis werden globale Themenbereiche erörtert wie Europas digitale Positionierung, die zukünftige Ausrichtung der Wirtschaft in Bezug auf wettbewerbsentscheidende Herausforderungen im Bereich Commerce, Digital Payment, Security oder Informations- und Datenflüsse. Der Besuch der elitär ausgerichteten Veranstaltung scheint ebenso elitär, Interessierte müssen sich Medienberichten zufolge einem gesonderten Bewerbeverfahren stellen.
Informationen dazu sowie zu Strategie und Finanzierung der Plattform konnten mangels Rückmeldung der Veranstalter nicht eruiert werden. Bei ähnlichen Veranstaltungen zahlen Firmen einen Sponsoringbetrag und bekommen dafür Logoplatzierungen auf gedruckten Einladungskarten, auf der Veranstalter-Website (bei sogenannten „Main“, vulgo Platingold-Partnern dann sogar verlinkt) oder werden in PR-Aussendungen mit vollem Firmennamen erwähnt. Andere Firmen kaufen sich wiederum einen Vortragsslot und nützen diesen entsprechend für dann möglicherweise gar nicht mehr so elitäre Werbung in eigener Sache.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 21.09.2018