Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

22. November 2017

Search form

Search form

Cyberangriffe auf intelligente Transportsysteme

Cyberangriffe auf intelligente Transportsysteme© piqs.de/oimax

Kritische Infrastruktur bietet Angriffsfläche für Cyberkriminelle, so eine aktuelle Untersuchung von Trend Micro.

Die zunehmende Vernetzung von Transportsystemen bietet zahlreiche Anwendungsfelder für Politik und Wirtschaft. Technologien wie autonomes Fahren oder intelligente Straßen können die Effizienz des Straßenverkehrs steigern, Zeit und Geld sparen, die Umwelt schonen und die Straßen für alle Verkehrsteilnehmer sicherer machen.

Unterschiedliche Szenarien
Doch wie alle internetbasierten Technologien sind auch Intelligente Transportsysteme (ITS) ein mögliches Angriffsziel für Cyberattacken. Denn intelligente Transportsysteme werden zunehmend für den reibungslosen Ablauf alltäglicher Prozesse verantwortlich sein. Angriffe auf diese sind deshalb besonders kritisch und können gravierende Folgen haben, von wirtschaftlichen Schäden bis zu Sicherheitsrisiken für Menschen.
Dass vernetzte Autos zur Zielscheibe von Angreifern werden können, ist bereits mehrfach untersucht worden. In einem neuen Whitepaper zeigt nun die IT-Sicherheitsfirma Trend Micro, dass auch die gesamte Kommunikation von intelligenten Transportsystemen angegriffen werden kann. Das gilt für die Kommunikation zwischen Autos untereinander, aber auch zwischen Autos und der Infrastruktur. Außerdem kann die Infrastruktur selbst Ziel von Cyberattacken werden.
Trend Micro bewertet in dem neuen Whitepaper unterschiedliche Szenarien für Angriffe auf intelligente Transportsysteme. Darauf aufbauend werden verschiedene Guidelines entwickelt, um ITS-Ökosysteme vor Cyberangriffen zu schützen.

Links

red, Economy Ausgabe Webartikel, 31.10.2017