Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

26. Juli 2016

Search form

Search form

Innovation für die Neurochirugie

Innovation für die NeurochirugieOperationsunterstützung in Echtzeit. (c) RISC Software GmbH

Virtueller Simulator der Hagenberger RISC Software GmbH soll medizinische Ausbildung auf neues Niveau heben.

In einem gemeinsamen Projekt mit Landes-Nervenklinik Wagner Jauregg, AKH Linz und der Aesculap AG haben die Medizin-Informatiker der RISC Software GmbH im Softwarepark Hagenberg einen Force-Feedback-Trainingssimulator für sogenannte Clipping-Operationen entwickelt. Ein Prototyp ist zu Testzwecken bereits im Einsatz.

Virtuell und haptisch
Die Forschergruppe rund um Johannes Dirnberger und Wolfgang Fenz bei der RISC Software GmbH ging dabei von folgender Ausgangssituation aus: Engpässe in der Ausbildung junger Neurochirurgen werden durch den Vormarsch der endovaskulären Behandlung absehbar, ein Training der Fertigkeiten für das Clipping von Hirnaneurysmen immer notwendiger. Der neue Ansatz hinter dem Projekt „Virtual Aneurysm – Virtueller Neurochirurgie-Simulator“, das im Zuge des FFG BRIDGE Programms gefördert wurde, ist nun ein virtuelles Training mittels haptischem Simulator.

Operation in Echtzeit
Damit die Simulation maximal realitätsnah wirkt, sorgen neueste 3D-Grafiktechnologie und eine Kopplung mit den haptischen Eingabegeräten. Der Operateur arbeitet mit echten, an die Eingabegeräte gekoppelten Operationsinstrumenten. Dabei werden Position und Öffnungswinkel der Instrumente in Echtzeit in die Simulation übertragen, Berührungen mit Knochen, Gewebe und Arterien erkannt und die wirkenden Kräfte an den Operateur zurückübertragen. Es können verschiedene Trainingsszenarien und Schwierigkeitsstufen ausgewählt werden. Trainees können zudem unterschiedliche Instrumente und Clips verwenden und das Operationsergebnis anhand der Blutflusssimulation bewerten.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 06.11.2015