Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

17. Dezember 2017

Search form

Search form

FH Salzburg: Neues Zentrum für sichere Energieinformatik

FH Salzburg: Neues Zentrum für sichere Energieinformatik© Bilderbox.com

IT-Sicherheit als Grundvoraussetzung für eine funktionierende Energiewende.

E-Mobility und Internet der Dinge als neue Forschungsfelder und verstärkte Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft im Rahmen angewandter Forschungsprojekte mit Unternehmenspartnern.
 
Das neue „Zentrum für sichere Energieinformatik“ (ZSE) setzt als Nachfolgeorganisation des „Josef Ressel Zentrums für anwenderorientierte Smart Grid Privacy, Security und Steuerung“ die Arbeit fort und weitet das Forschungsspektrum aus. Ohne intelligente Kommunikations- und Steuermechanismen im Netz gibt es keine Integration von erneuerbaren Energiequellen und somit keine Energiewende, so die Grundannahme.

Digitalisierung mit Informations- und Kommunikationstechnologien
Nur durch Digitalisierung mit Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) können verschiedene Anwendungen wie intelligentes Laden von E-Autos, Eigenverbrauchsoptimierung, variable und kundenfreundlichere Tarife oder die intelligente Steuerung des eigenen Wohnraums realisiert werden. Neben diesen Aspekten bringt die Digitalisierung der Energiesysteme auch einige Herausforderungen mit sich, vor allem im Bereich der IT-Sicherheit und der Privatsphäre der Kunden.
„Der Einsatz von IKT bringt immer auch neue Angriffsmöglichkeiten für Hacker mit sich. Zukünftige Stromnetze müssen gegen solche Attacken von außen umfassend abgesichtert werden. Es gilt zudem persönliche Informationen der Kunden und deren Privatsphäre zu schützen,“ so Dominik Engel, der das Ressel-Zentrum und jetzt auch das ZSE seit der Gründung im Jahr 2013 leitet.
„Hier setzt das Zentrum für sichere Energieinformatik (ZSE) an und erforscht Schutzmechanismen, sowohl für die Privatsphäre, als auch gegen Angriffe von außen. Gleichzeitig wird sichergestellt, dass notwendige Funktionalitäten, um z.B. erneuerbare Energiequellen zu integrieren, nicht beeinträchtigt werden,“ ergänzt Engel. Gemeinsam mit Salzburg Research und den Unternehmenspartnern arbeiten im ZSE 17 Forscher an der Digitalisierung zukünftiger Energiesysteme und ihrer Absicherung gegen externe Angreifer und Datenmissbrauch.

Links

red, Economy Ausgabe Webartikel, 16.11.2017