Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

23. September 2017

Search form

Search form

Fotos sind glaubwürdig, Cartoons überzeugend

Fotos sind glaubwürdig, Cartoons überzeugend© Bilderbox.com

Etwas Heiterkeit verhilft Info-Broschüren über wissenschaftliche Themen zu mehr Durchsetzungskraft.

Wer die Öffentlichkeit zu wissenschaftslastigen Themen informieren will, sollte dabei eher auf Cartoons denn auf Fotos setzen. Das belegt eine aktuelle Studie von Forschern der University of Illinois "Es hat sich gezeigt, dass Fotos glaubwürdiger sind, aber Cartoons eher das Verhalten beeinflussen", erklärt Studienleiterin Lulu Rodriguez, Professorin für Agrarkommunikation. Das dürfte damit zusammenhängen, dass eine heitere Zeichnung die Aufmerksamkeit länger fesselt.

Fesselnd
Rodriguez zufolge war bereits bekannt, dass Comics im Wissenschaftsunterricht gut funktionieren. Die Studie sollte klären, ob solche Zeichnungen auch einer breiteren Öffentlichkeit ernsthafte Inhalte näherbringen können. Die Forscher haben daher zwei Sets von Info-Broschüren erstellt, die mit Mythen rund um Windkraft aufräumen sollen. Die beiden Broschüren-Sätze sind inhaltlich identisch - bis auf die Tatsache, dass im einen Set professionelle Fotos von Windturbinen zu sehen sind und im anderen Cartoons. Diese Broschüren hat das Team dann Testpersonen vorgelegt.
Die Broschüren mit den Zeichnungen konnten die Probanden eher überzeugen konnten. "Ein Cartoon zieht die Aufmerksamkeit der Menschen lang genug, um die Botschaft anzubringen", so Rodriguez. Denn mit den Zeichnungen befasst sich ein Betrachter wirklich. "De Leute bemühen sich, die Pointe zu verstehen", erklärt die Wissenschaftlerin. Eine schöne Landschaftsaufnahme mit Windrädern ist einfach genau das und wird nicht weiter beachtet. Die Forscher sehen durch die Studie erwiesen, dass Cartoons ein mächtiges Werkzeug sein könnten, um eine breitere Öffentlichkeit über sehr wissenschaftliche Themen zu informieren.

Links

PressetextAustria/red/stem, Economy Ausgabe Webartikel, 23.06.2017