Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

17. October 2017

Search form

Search form

Algorithmisches Denken für Volksschüler

Algorithmisches Denken für Volksschüler© Bilderbox.com

Ein Pilotprojekt will Volksschülern digitale Kompetenz und Kreativität im Umgang mit Problemen beibringen.

Ein Projekt zur Etablierung von digitaler Kompetenz in Volksschulen haben dreizehn österreichische Pädagogische Hochschulen gestartet. An dem „Denken lernen - Probleme lösen" benannten Projekt werden hundert Volksschulen teilnehmen, die in ihrem Unterricht digitale Medien einführen und das informatische Denken der Schüler stärken wollen.
Die teilnehmenden Schulen erhalten die technische Ausstattung für den spielerischen Umgang zur Einführung in Informatisches Denken, Coding und Robotik und werden bei der Umsetzung des Projekts durch die Pädagogischen Hochschulen begleitet.

Kreativ mit Informatik
Hinter dem Projekt steht die Überzeugung, dass algorithmisches Denken die Grundlage des Verstehens und Lösens vier Problemstellungen in Schule und Alltag sowie Wegbereiter für die Entwicklung der eigenen Kreativität sein kann.
Die Koordination des Projekts liegt in den Händen der PH Wien und der PH Niederösterreich, unterstützt durch die PH der Diözese Linz, das Bundes- und Koordinationszentrum eEducation an der PH OOE, die E-Learning-Strategiegruppe der österreichischen Pädagogischen Hochschulen (PHeLS) sowie DavinciLab Wien. Die didaktische Expertise wird im Dialog aller Beteiligten erarbeitet.

Links

PressetextAustria/red, Economy Ausgabe Webartikel, 22.09.2017